Airbrush ** Malen mit Airbrush ** Airbrush-Galaxie.de

Was Airbrush ist und wo es eingesetzt werden kann.Von Autodesign über Custom, Make Up, Naildesign bis zur Zimmergestaltung.

Sonntag, 26.02.2017
Zeigt die aktuelle Serverzeit
(GMT +01:00)
Ihre Localzeit (PC-Uhr)

Airbrush eine ganz besondere Kunst

Es gibt eine unmenge an Büchern und Internetseiten die das Airbrush beschreiben und erklären. Deshalb freue ich mich das Sie meine Seite besuchen und hoffe das Sie hier finden was Sie gesucht haben. Dies ist sicher keine wissenschaftliche Abhandlung auch wenn das Airbrush eine "Wissenschaft" für sich ist.Die Anwendungsgebiete sind sehr weit reichend. Die wohl bekanntesten sind die Werbung, der Modellbau, Fotoretusche und das Nageldesign. Aber die Möglichkeiten sind wesentlich vielseitiger.

Nageldesign
Bodypainting dpa©
Bodypainting ©dpa

Bodypainting ©dpa

Bodypainting dpa©

Die erotischste Möglichkeit mit dem "Luftpinsel" zu arbeiten, ist wahrscheinlich das so genannte Bodypainting. Beim Bodypainting wird die Farbe auf die nackte Haut aufgetragen, was für den/die Künstler/in wie auch für das Model eine ganz besondere Erfahrung ist.

© International Bodypainting Festival Germany

Bodypainting

Auch auf Textilien, Glas, Holz, Metall, Plastik, Papier u.s.w. lässt sich mit dem Airbrush arbeiten, so das "normale oder langweilige" Gegenstände zu etwas besonderen werden. Diese Möglichkeit etwas besonderes, einmaliges zu besitzen haben Motorrad- und Auto-Fan's schon lange für sich entdeckt. Eine "normale Motorhaube" wird zu einem Kunstobjekt und das ganze Auto wird zum Blickfang. Sie können hier noch mehr Möglichkeiten entdecken, ob nun Handy, PC-Gehäuse, Satellitenantenne, Waschmaschine, Kühlschrank, Kaffeemaschine oder WC-Deckel alles kann etwas besonderes werden - ein "Kunstobjekt".

Ich möchte auf diesen Seiten einige Möglichkeit des Airbrush zeigen und auf verschiedene Technologien von Spritzpistolen eingehen. Als Grundvoraussetzung zum Verstehen des Prinzip's des Airbrusch ist sicher die Geschichte des Airbrush. Zu den verschieden Varianten der Airbrush-Pistolen lässt sich eine Menge ausführen ich werde nur auf einige Varianten etwas näher eingehen. Natürlich gibt es auch eine Menge Links ( ! Hinweis ! zu den Link's ) zu Seiten die sich rund um Airbrush drehen.

Malen mit Airbrush

Das "Malen" mit der Airbrush ist eine Übungssache, so einfach wie es auf den ersten Blick aussieht ist es nicht.
Einen Pinsel oder Stift setzt man beim Malen oder Zeichnen direkt auf das Objekt, das geht beim Airbrush nicht! Die Airbrushpistole muss in einem Abstand von 1cm - 20cm vom Objekt entfernt, frei und gleichmäßig geführt werden. Dabei muss man auch noch die Luft- und Farbzufuhr steuern.
Also heißt es erstmal üben, üben, üben um das Gefühl für die Airbrush zu bekommen. Alleine das Einstellen der Airbrushpistole ist für manchen schon ein Ritual was sich über "Stunden" ziehen kann, aber ist auch die Grundvoraussetzung für ein ordentliches Ergebnis. Wer Anfänger ist sollte also nicht unbedingt mit einer Paasche Turbo anfangen, da dieses Gerät eine Unmenge an Einstellmöglichkeiten hat.

Die Auswahl der richtigen Airbrush-Pistole

Die richtige oder beste Airbrush ist immer die mit der man selbst am besten arbeiten kann sie sollte so wie der Lieblingsstift oder Lieblingspinsel sein. Die Airbrush muss also gut in der Hand liegen, da der/die Eine große Finger hat und der/die Andere kleine Finger hat, gibt es auch nicht "Die Beste" oder "Die Perfekte" Airbrush. Natürlich gibt es bei den Airbrushpistolen auch besonders gute oder sehr gute, sogar welche für Rechtshänder und Linkshänder einige finden Sie bei meinen Empfehlungen. Die persönliche Empfindung ist und bleibt aber das Maß aller Dinge. Wer sich schon ein wenig auskennt und auch schon verschiedene Geräte in der Hand hatte kann sicher am Namen erkennen ob der "Luftpinsel" geeignet ist oder eher nicht. Wer aber noch nie ein Gerät in der Hand hatte sollte auf jeden Fall den persönlichen Kontakt suchen, entweder in einem Airbrush-Studio oder bei einem Händler vor Ort.
Die technischen Details zu den verschieden Ausführungen der Airbrush finden Sie auf der Technik-Seite.

Die Auswahl des richtigen Kompressor

Der Kompressor ist eine der wichtigsten Komponenten beim Airbrush, und sollte sogfälltig ausgewählt werden.
Der erste Punkt für die Entscheidung ist sicher die Leistung ( Luftvolumen, Druck ) des Gerätes.
Der zweite Punkt ist die Lautstärke beim Betrieb.
Der dritte Punkt ist das Zubehör wie Wasserabscheider und Druckregler.
Der vierte Punkt ist sicher auch sehr wichtig, sollte aber auch als letztes eine Rolle spielen, der Preis. Eine kleine Auswahl finden Sie bei meinen Empfehlungen und die technischen Erläuterungen auf meiner Technik-Seite.

Die Arbeitsumgebung

Desweiteren ist die Arbeitsumgebung ein wichtiger Faktor um ein gutes Ergebnis zu erhalten. Am besten ist es sich einen Hobbyraum oder ein Atelier einzurichten um alles für eine "airbrushfreundliche" Umgebung zu haben. Wichtig ist eine gute Be- und Entlüftung des Raumes z.B. mit einer Absaugung zu schaffen, da der Farbnebel eine Zeit lang in der Luft "steht" und sich dann überall niederschlägt. Das heist nicht nur im Raum sondern auch in der Lunge in den Augen und auf der Haut wo die Farbe ganz sicher nicht hingehört. ( Die eigene Gesundheit ) Was ein weiterer Grund ist nicht unbedingt in der guten Stube zu arbeiten, die ist danach sicher bunt.
Aber das ist nicht die einzige Aufgabe der Absaugung da auch Staub neben dem Farbnebel das Bildergebnis negativ beeinflusst, hat eine Absaugnug auch die Aufgabe eine möglichst staubarme Arbeitsumgebung zu schaffen. Airbrushkabinen sind eine gute Möglichkeit einen Raum Staub- und Nebelfrei zu halten. Viele bauen sich so eine Absauganlage einfach selbst aber man kann auch schon fertige Absaugungen kaufen. Das Prinzip der Absaugung ist recht einfach ein Lüfter saugt die Luft durch einen Filter an und bläst die Luft am anderen Ende gefiltert wieder aus.
Alternativ kann man auch eine Absaugung benutzen wie sie bei einem Küchenherd zu Einsatz kommt. Die Leistung einer solchen Absaugung ist allerdings auch begrenzt da diese Absaugungen eher für leichte Dämpfe konzeptioniert sind.

Sauberkeit und Reinigung

Der Punkt des Reinigen ist ein heikler Punk der oft einen Großteil der Arbeitszeit in Anspruch nimmt. Dieser Punk ist aber auch ein sehr wichtiger Punk um lange freude an seiner Airbrush zu haben und entspannt arbeiten zu können. Nur eine saubere Airbrush kann ein sauberes Spritzbild produzieren und ein qualitatives Ergebniss liefern.
Auch hier können Geräte behilflich sein es gibt da z.B. die Ultraschall-Bäder, wo mittels Ultraschall die Reinigungslösung ihre volle Reinigungskraft entfalten kann.

Die passende Farbe

Die Farbe die verwendet werden soll ist das nächste Hindernis.
Grundsätzlich läst sich jede farbgebende oder farblose Flüssigkeit mit der Airbrush verarbeiten, wenn diese richtig verdünnt ist. Aber Achtung man muss darauf achten das die Airbrush für die Farbe auch geeignet ist nicht alle Airbrush-Pistolen sind auch !lösemittelfest! Was heißt wer mit lösemittelhaltigen Farben arbeiten will muss auch bei der Auswahl der Airbrush-Pistole darauf achten das diese gegen Lösemittel beständig ist.
Die Fließgeschwindigkeit ( Viskosität ) der Farbe sollte immer gleich bleibend und "ideal" für die Airbrush sein. Am besten fängt man also mit einer Airbrush-Farbe an die es schon spritzfertig zu kaufen gibt.
Auch das Kombinieren unterschiedlicher Farben ist möglich. Aber ! Vorsicht ! man muß darauf achten das diese sich untereinander "vertragen"! Weiterhin sollte man auch jeweils eine andere Airbrush-Pistole für die unterschiedlichen Farben verwenden da das reinigen der Airbrush zu einem unlösbaren Problem werden könnte.
Sind all die Vorbereitungen getroffen kann es losgehen.

Schablonen und Masken

Nicht ganz - da ist noch was und zwar die Schablonen und Masken. Wenn man jetzt eine Vorstellung von seinem künftigen Motiv hat, sollte man einfach mal eine Skizze davon anfertigen und schauen wie viele scharfe Kanten das Motiv hat. Diese scharfen Kanten kann die allerbeste Airbrush nicht produzieren. Also braucht man eine passende Maske die, die Teile verdeckt die keine Farbe oder nicht diese Farbe bekommen sollen. Hört sich jetzt vielleicht kompliziert an ist es aber am Ende nicht unbedingt. Zum Maskieren kann so gut wie alles benutzt werden. Möchte man z.B. ein Blatt brushen nimmt man auch einfach ein Blatt als Maske oder für Wolken einfach Watte dann sehen die auch gleich watteweich aus.
Für viele Effekte haben die Profis ihre eigene Methode entwickelt, die sie auch nicht jedem verraten. Dazu kommt das sich die einzelnen Effekte auch mit unterschiedlichen Methoden herstellen lassen. Also heißt es wieder selbst herausfinden was die beste Methode ist ;-). Bei den Masken gibt es die Unterteilung in Positiv- und Negativ-Maske. Welche man für was braucht hängt davon ab wie sich der Bildaufbau gestaltet, arbeitet man vom Vordergrund zum Hintergrund oder umgekehrt. Beziehungsweise von dunkel nach hell oder umgekehrt. Diese Reihenfolge wird oft von der Farbe bestimmt. Eine lasierende Farbe ( Lasur ) sollte dem nach von dunkel nach hell gearbeitet werden da jede folgende Farbschicht die Vorhergehende etwas "dunkler" macht. Eine gute Übung um dieses Prinzip auszuprobieren, ist es einen 3D Würfel in einem Farbton zu bruschen.

Bei Bildmotiven lassen sich nicht immer alle Teile mit der Airbrush und maskieren ermöglichen, oder der Aufwand wäre einfach zu groß, deshalb wird in der Kunst oft die Maltechnik gemischt also z.B. Pinsel, Stift, Kohlestift, Kreide und Airbrush.

Damit möchte ich an dieser Stelle meine Ausführungen auch beenden, ich hoffe es war Interessant und vor allem Informativ. Sollte es noch weiter Fragen, W√ľnsche oder Kritik geben einfach einen Kommentar schreiben oder eine E-Mail an mich senden j.hoffmann[at]airbrush-galaxie.de. Ich werde so wie es meine Zeit zulässt weitere Infos und Antworten einfügen also Vorbeischauen lohnt sich.




X
X
X
Anzeige